Sicherungstechnik.

Intelligent, modern, sicher.

Der Einsatz modernster Technik in Kombination mit großer Erfahrung und bewährten Lösungen ermöglicht es der WSO, für jede Baumaßnahme individuell abgestimmte Sicherungslösungen bereitzustellen. Hierbei kommen Feste Absperrungen (FA), Automatische Warnsysteme (ATWS) und innovativ kombinierte  Technologien, wie beispielsweise beim FATWS-Sicherungsverfahren, die FA und mobile ATWS vereinen, zum Einsatz.

Automatische Warnsysteme (ATWS, Automatic Track Warning Systems)

ATWS kommen kabelgebunden und funkgestützt zum Einsatz. Mittels Zugdetektoren und akutischen Signalen wird automatisch vor herannahenden Zügen auf dem Betriebsgleis gewarnt. ATWS werden vornehmlich dort eingesetzt, wo höherwertige Sicherungsmaßnahmen, wie Gleissperrung und FA, gemäß RIMINI aufgrund der Gegebenheiten nicht realisierbar sind. Das FATWS-Verfahren kombiniert beide Techniken und ermöglicht, die Signalschallabgabe auf den Bereich der Baumaßnahme zu beschränken, in dem sich potenziell Gefährdete befinden. So können die Lärmimmissionen auf der Gesamtstrecke der Maßnahme auf ein Minimum reduziert werden. Das FATWS-Verfahren wurde von uns in Abstimmung mit dem Eisenbahnbundesamt (EBA), Unfallversicherungsträgern und der DB Netz AG entwickelt.

  • FATWS
  • Kabelgebundene ATWS-Anlagen
  • Mobile Funkwarnsysteme
  • Zöllner Vegetations Warnsystem (ZVW)

Mehr

Weniger

Feste Absperrung (FA)

Feste Absperrungen dienen der Trennung des Arbeits- und Gefahrenraums. Dies ist vor allem dann sinnvoll und gemäß RIMINI hoch zu bewerten, wenn eine vollständige Streckensperrung vermieden werden soll und dementsprechend auf angrenzenden Gleisen der Zugbetrieb eingeschränkt oder uneingeschränkt weiterläuft. FA sind eine kostengünstigeund effektive Maßnahme zur Sicherung von Bahnbaumaßnahmen.

  • ME – 3
  • ME – 4
  • SBB 190 – 250
  • Spezialkonstruktionen (Kaiser Wilhelm Tunnel)

Mehr

Weniger

Mobile Sicherungsanlagen für Bahnübergänge (Th-BÜP)

Als modulares System aus Lichtzeichenanlagen, Andreaskreuzen und Schranken ist das Th-BÜP als Sicherung außer Betrieb genommener Bahnübergangsanlagen sowie von temporären Bahnübergängen bestens geeignet.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück